Dienstag, 9. April 2013

Utensilo - eine Anleitung

Eigentlich wollte ich mir einen großen Nähhelfer nähen, mit Nadelkissen, Utensilo und diversen Täschchen, um Schere etc. unterzubringen. Doch ich bin beim Nähen alles andere als seßhaft. Oft schneide ich nicht am "Nähtisch" (aka Eßzimmertisch) zu, sondern am Bügelbrett. Manchmal brauche ich den Mülleimer links von der Nähmaschine, mal rechts davon. Mit dem Nadelkissen ist es genauso. Ein Nähhelfer, der starr an einer Stelle verweilt, ist also eher kontraproduktiv für mich. Ein kleines selbstgenähtes Nadelkissen aus Filz habe ich schon, nur als "Fadensack" dient ein aussortierter Plastikspielstein-Karton des Töchterchens. So richtig stylisch und standesgemäß ist das nicht. Es muss also ein selbstgenähtes Utensilo her, am besten mit beschichteter Baumwolle oder Wachstuch von innen, das gibt Halt und die Fäden lassen sich später besser entfernen. Auf dem Stoffmarkt habe ich dann diese beiden Stoffschätzchen entdeckt und gleich losgelegt. 


Mein Utensilo hat eine Grundfläche von 15 cm x 15 cm (orange Linie). Ein 50 cm Stoffstück reicht dafür völlig aus. Ich wollte ein nicht zu hohes Beutelchen, deswegen habe ich die 15 cm auch für die Außenseiten vorgesehen (gelbe Linien). Anschließend habe ich alle vier Seiten zusammen genäht (gelbe Linien). Das habe ich sowohl mit Außen- als auch mit dem Innenstoff getan. 


 

Nun werden die beiden rechts auf rechts ineinander gestellt. Der obere Rand wird anschließend abgesteppt. Achtet darauf, dass sich die Nähte innen und außen möglichst treffen. Lasst eine Wendeöffnung von mind. 6 cm. Nachdem ihr alles gewendet habt, zuppelt ihr Euch die obere Naht ein wenig zurecht und steppt diese nochmal von rechts ab. Ich habe mal wieder den Herzchenstich meiner Nähmaschine verwendet. Damit schließt ihr nun auch die Wendeöffnung. Und damit ist das Utensilo FERTIG! Schnell, einfach, fantastisch! ;-)



Viel Spaß beim Nachmachen!
Eure Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar