Samstag, 11. Mai 2013

Schleifen und eine freche Nähmaschine

Manchmal glaube ich, meine Nähmaschine hat ihren eigenen Kopf. Was einen Tag vorher noch problemlos klappte, wurde von meiner "Guten" jetzt einfach mal boykottiert. Am Feiertag hatte sie noch ein Shirt fürs Töchterchen ohne Mühe genäht - sogar mit Zwillingsnadel - doch dann war Schluß.



Mit der neuen Siunic App. (schaut sie Euch mal an, sie ist wirklich gut) hatte ich ein Lillesol & Pelle Shirt (Basics No. 7) ins Auge gefasst, das laut Anleitung schnell und einfach genäht sein sollte. Doch dann kam alles anders!

Zu diesem süßen Sommershirt-Schnitt passt der leichte Baumwolljersey von Hamburger Liebe einfach perfekt. Doch was eigentlich "happy" machen sollte, stellte meine Nerven auf eine harte Probe. 

Der Stoff war ruckzuck zugeschnitten. Die Anleitung liest sich schnell und einfach. Also ran an die Nähmaschine. Die aber wollte einfach nicht. Mal zog sie den Stoff einfach ein oder warf Schlaufen in der Naht, mal blockierte sie ohne ersichtlichen Grund. Ich habe bestimmt jede der wenigen Nähte 5-10 mal wieder auftrennen müssen. Nach 3 Stunden habe auch ich kapituliert und das Shirt einfach so gelassen. 






Und es ist einfach grausam geworden - deswegen gibts auch nur ein Bild aus angemessener Entfernung, auf dem man das Grauen nicht erkennen kann ;-)

Die Nähte sind zum Teil verrutscht. Selbst der einfache Zickzackstich ist mal enger mal weiter ausgefallen. Keine Ahnung warum. Ich habe aber entschieden, dass es trotzdem getragen werden kann: im Buddelkasten, am Strand ... überall dort, wo sich in kürzester Zeit genug Flecken über die schlimmen Stellen verteilt haben. Und wenn mich jemand fragt, werde ich standhaft abstreiten, dass es von mir ist ;-)





Was mich und meine Nähmaschine letzendlich doch wieder "happy" gestimmt hat, sind diese Armbänder, an denen meine "Gute" nichts auszusetzen hatte. Es wurde alles tadellos genäht, nicht ein einziges Mal gezickt. Grad- und Zickzackstich liefen reibungslos. Ach ... was liebe ich diese Armbänder! <3 


Ich werde dem Töchterchen und mir eine komplette Kollektion nähen. Für jede Gelegenheit das passende Schleifenarmband :) Irgendwo im www habe ich diese mal entdeckt, ich weiß aber leider nicht mehr wo. 

Und so habe ich sie gemacht: 


1. Schleifenband
Länge: Handgelenk vermessen + 3 cm
Breite: 12 cm
die schmalen Seiten etwa 0,5 cm umbügeln, das Schleifenband wie ein Schrägband bügeln, in der Mitte falten und alles knappantig absteppe, die Mitte bestimmen und zur Schleife falten, mit ein paar Stichen fixieren

2. Schleifenhalter
Länge: 4 cm
Breite: 4,5 cm
wie ein Schrägband bügeln, in der Mitte falten und alles knappkantig absteppen, anschließend in der Mitte falten und die offenen Enden zusammennähen, wenden

3. Hochzeit ;-)
den Schleifenhalter übers Schleifenband ziehen, eine Pinzette kann dafür hilfreich sein, Kam Snaps anbringen FERTIG!

Viel Spaß beim Nähen

Eure Nadine



Nachtrag 12.5.2013

Endlich habe ich den Blog mit der Originalidee zum Schleifenarmband wieder gefunden: Schaut doch mal bei Luloveshandmade rein. Sie macht sie ein kleines bisschen anders.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar