Freitag, 1. August 2014

Zauberstab nähen

Vom Töchterchen erst kürzlich gelernt: zu jeder richtigen Prinzessin gehört auch ein Feen- oder Zauberstab. Und da die Kleine auf jeden Fall eine richtige Prinzessin ist, muss ich ihr auch ein Zauberstab nähen. Okay! Gesagt getan ... Doch das Projekt entwickelte sich schwerer als gedacht. Aus "mal eben" wurde ein richtiges Entwicklungsprojekt. Es ist nämlich gar nicht so einfach einen Stern auf einen Stab zu setzen. Letzendlich habe ich aber eine gute und einfach Lösung gefunden. 


Für alle wahren Prinzessinnen:
hier das Tutorial

Enemene, eins, zwei, drei, der Zauberstab wird bald fertig sein!



Was ihr braucht: 
  • 1 x Schnittmuster (zum Downloaden bitte klicken)
  • Baumwollstoff
  • Verstärkungsvlies H250
  • bei Bedarf Webbänder, Zackenlitze, Knopf oder Kamsnaps
  • Füllwatte

 1. Druckt Euch das Schnittmuster aus und schneidet 2x Sterne, 2x Rechtecke für den Stab und
2x Verstärkungsvlies H 250 zurecht. Das Schnittmuster enthält bereits eine Nahtzugabe von 0,5 cm. Bitte zeichnet unbedingt am Stern die zwei kleinen dreieckigen Markierungen ein!


 2. Nun bügelt ihr das Vlies auf die linke Seite der Rechtecke. Wenn ihr eine Anleitung zum Vlies habt, haltet Euch dran. Wer keine Anleitung hat, geht wie folgt vor:
  • Legt das Vlies mit der leicht glänzenden Seite (hier ist der Kleber drauf) auf die linke Stoffseite. Das ist die Stoffseite, die nicht ganz so schön aussieht. 
  • Stellt Eurer Bügeleisen auf knackig heiß ein und haltet es etwa 15 Sekunden auf das Vlies. Nicht bewegen!
  • Wiederholt den Vorgang solange bis das Vlies schön fest am Stoff klebt. 
  • Wenn ihr die Zeit habt, dann lasst die beiden Stoffstreifen eine halbe Stunde ruhen. Wenn ihr keine Zeit habt ... ab zu Punkt drei. 



3. Nun nehmt einen Stern und ein Rechteck zur Hand. Wenn ihr die kleinen Dreiecke noch nicht auf Euren Stern übertragen habt, dann holt das bitte jetzt nach.


Nehmt nun das Rechteck und markiert Euch eine Stelle 2 cm vom oberen schmalen Ende entfernt. An diese Markierung legt ihr den Stern an und steckt ihn mit Stecknadeln sorgfältig fest.









 4. Die Zacke, die nun nach unten zum Stab zeigt, wird mit einer Markierung um die Nahtzugabe von 0,5 cm verlängert. Anschließend appliziert ihr den Zacken auf das Rechteck. Ich wähle dazu einen engen Zickzack-Stich. Ich stelle meine Nähmaschine auf eine Stichlänge von 0,4 mm und auf eine Stichbreite von 2,0 mm ein. Probiert aus, was Euch am besten gefällt oder am besten funktioniert. Normalerweise legt man zum Applizieren immer ein Stickvlies drunter. Das brauchen wir hier aber nicht, weil das Verstärkungsvlies der Naht genug Halt gibt. Appliziert bis zum Ende Eures Striches, d.h. etwas über die Kante hinweg. 

 
 5. Wiederholt Schritt 3 und 4 mit dem anderen Stern und Rechteck. Achtet darauf genau zu arbeiten, damit die beiden Teile später gut auf einander passen. Das ist eigentlich der schwerste Teil des Zauberstabs. Überprüft den Sitz des Sterns auf dem Rechteck bevor ihr ihn appliziert. Dazu legt ihr ihn, nachdem ihr ihn mit Stecknadeln am Rechteck fixiert habt, auf den bereits applizierten Teil. Korrigiert den Sitz gegebenenfalls.

6. Bevor wir nun die beiden Teile zusammennähen, könnt ihr Euren Zauberstab nach Herzenslust verzieren. Ich habe eine Schleife mit Knopf und Zackenlitzen gewählt. Ein tolles Schleifen-Tutorial findet ihr bei Julia vom Kreativlabor Berlin.



7. Legt nun die beiden Teile rechts auf rechts (das sind die beiden schönen Seiten) aufeinander und näht einmal drumherum. Achtet dabei die Nahtzugabe von 0,5 cm einzuhalten. Das untere Ende des Zauberstabs lasst ihr offen. 


8. Nun werden die Ecken noch beschnitten. Das machen wir, damit sich die Ecken nach dem Wenden besser legen. Schneidet die inneren Ecken bis kurz vor der Naht ein und anschließend einen kleinen Keil heraus.


Bei den nach außen liegenden Ecken schneiden ihr ebenfalls bis kurz vor der Naht die Ecken schmaler. 


Die Nahtzugabe des Stabes schneidet ihr mit der Zackenschere etwas ein. Dieser Schritt ist nicht unbedingt erforderlich. Ich hatte den Eindruck, dass sich so der Stab besser wenden lässt.

 9. Durch das untere offene Ende wird nun der Zauberstab gewendet. Das könnte etwas fummelig sein, aber das geht alles ganz sicher durch den Stab durch. Formt die Ecken mithilfe eines Kochlöffels oder dem stumpfen Endes eines Holzspießes aus. Ich bügel den Zauberstab anschließend etwas glatt.

10.  Und nun, ab ans Stopfen! Ich nehme am liebsten die Softflocks. Die lassen sich einfach Stopfen und fühlen sich nachher gut an. Achtet darauf die Ecken des Sterns ordentlich zu füllen. Stopft ruhig reichlich! Der Zauberstab soll ja später genügend Stand haben.


 11. Jetzt wird zugenäht! Klappt das untere Ende etwa 0,5 cm (Nahtzugabe) nach innen und fixiert es mit einer Stecknadel. Anschließend näht ihr das Ende knappkantig mit der Nähmaschine zu. Näht ruhig ein paar mal hin und zurück.



FERTIG!

Bitte verwendet das Schnittmuster nur für den privaten Gebrauch. Also nicht in die Serienproduktion gehen, und wenn doch, bitte vorher anrufen, mailen oder einen Brief schicken...

Viel Spaß beimNachnähen!
Eure Nadine 



Kommentare:

  1. wow ! wahnsinn! Ich fürchte ich muss für den nächsten Prinzessinnen Geburtstag in Serie gehen... ich hoffe damit kannst du leben ;-)
    mach weiter so!
    viele grüße, julia

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traum, heute nachgenäht :-) Ganz lieben Dank für die tolle Anleitung !!!
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bine,
      vielen Dank! Habe mir gerade Deinen Zauberstab angesehen. Er sieht wirklich super aus! Ich hoffe, Deine Kleine hat sich gefreut.
      LG
      Nadine

      Löschen
  3. Sehr schöne Idee hab ich heute für meine Prinzessin gemacht. Sie ist ganz begeistert. Zauberstäbe kann man nie genug haben.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar